Inspiration

Tanzen

Der Tanz ist ein Gedicht und jede seiner Bewegungen ist ein Wort.
(Mata Hari, eigentlich Margaretha Geertruida, exotische Nackttänzerin und bekannteste Spionin überhaupt)

Es ist mir beinahe zu kitschig, doch wo sie Recht hat, hat sie Recht. Vielleicht erklärt genau dieser Vergleich, warum das Tanzen meine zweite, große Leidenschaft, neben dem Schreiben, ist. Es gibt mir die Gelegenheit in verschiedene Rollen zu schlüpfen und mich auszudrücken, ganz wie das Schreiben. Außerdem ist diese Kombination der perfekte Ausgleich: Tanzen für den Körper, Schreiben für den Geist. In beiden Tätigkeiten steckt ein unvergleichlicher Reiz und eine ganz eigene Poesie. Gemeinsam vereinen sie so die optimale Balance für meinen Alltag.

Im Tanz war ich allerdings ein Spätzünder. Erst mit Mitte 20 habe ich damit angefangen, aber ruck zuck Blut geleckt. Nach ersten Tanzschulschritten ging es schnell Richtung Verein, Turnier und Formation. Mittlerweile durfte ich Standardformation von der Regionalliga bis in die 1. Bundesliga tanzen. Ein besonderes Highlight war die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft der Formationen 2017 in Bremen mit einem fantastischen 6. Platz für das Team des Club Saltatio Hamburg.

Aber auch ohne die Mannschaft tanze ich aktiv „Einzel“, also mit einem Partner auf dem Turnierparkett gegen andere Paare. Für mich ist es einfach in allen Facetten der schönste Sport der Welt!

***

Essen

Mein Kryptonit… Ewiger Kampf und ewige Liebe. Vor allem, wenn Zucker ins Spiel kommt. Ob Torten, Desserts, Pralinen oder ganz generell: gutes Essen – auf Dauer ist Widerstand einfach zwecklos. Und ich oute mich gern: ich liebe Kochsendungen!

***

Liebe

Ohne viele Worte: Wen inspiriert sie nicht, wenn man ihr erst begegnet ist… 😉